Dein Schlüssel in die Welt des Smart Home
Wie Nuki den Familienalltag erleichtert: Zwei Mütter berichten über ihre Erfahrungen mit Nuki
Nuki » Blog » Get Inspired » Wie Nuki den Familienalltag erleichtert: Zwei Mütter berichten über ihre Erfahrungen mit Nuki

Wie Nuki den Familienalltag erleichtert: Zwei Mütter berichten über ihre Erfahrungen mit Nuki

Get Inspired 25.09.2019 | Christine Schadler

Jeder, der selbst eine Familie hat, kennt das: Das Zuhause gleicht einem Ameisenhaufen. Es ist ein Kommen und Gehen von Eltern, Schulkindern, Oma und Opa, Reinigungskraft, Handwerker, Babysitterin usw. Hinzu kommt noch der Paketzusteller, dessen geplante Ankunft zwischen 8 und 17 Uhr sowas wie Hausarrest für Eltern bedeutet. Wenn so viele Personen sich die Klinke in die Hand geben, bleiben eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder man hat Vertrauen in die Menschheit und lässt beliebig viele Ersatzschlüssel anfertigen oder es bleibt eben immer jemand zu Hause. Was wäre, wenn man all diese Vorgänge digitalisieren könnte? Das Smart Lock von Nuki ist die praktische und zugleich intelligente Antwort auf all diese Alltagsschwierigkeiten.

Zwei Mamas und Instagrammerinnen haben Nuki in ihrem Familienalltag getestet, und wir freuen uns, ihre spannenden Erfahrungen mit euch im Nuki Blog zu teilen.

Nuki Smart Lock tested by @mamawahnsinnhochvier

mamawahnsinnhochvier testet Nuki Smart Lock

Verena von @mamawahnsinnhochvier ist, wie der Name schon verrät, Mutter von vier kleinen Kindern – dahinter steckt auch entsprechend viel Organisationsaufwand. In ihrem Blog berichtet sie über wichtige, lustige und interessante Themen aus dem manchmal auch chaotischen Leben mit Kindern. Das Nuki Smart Lock unterstützt sie dabei, den Überblick zu bewahren. In der einfachen und übersichtlichen Nuki App erkennt sie auf einen Blick, wer wann nach Hause gekommen ist. Außerdem können an alle Familienmitglieder und externe Dienstleister, die Zutritt zu den vier Wänden benötigen, digitale Schlüssel vergeben werden. Das erspart das Anfertigen von Ersatzschlüsseln. Diese digitalen Zutrittsberechtigungen lassen sich jederzeit wieder entziehen und auch zeitlich einschränken. So kann zum Beispiel eingestellt werden, dass die Reinigungskraft immer nur montags tagsüber Zutritt hat.
Hier geht’s zum Posting von @mamawahnsinnhochvier auf Instagram

Nuki Smart Lock tested by @miris.wunschhaus

miris.wunschhaus testet Nuki Smart Lock

Im Alltag von Familien ergeben sich für das Smart Lock unzählige Anwendungsmöglichkeiten. Miri von @miris.wunschhaus berichtet unter anderem darüber, wie praktisch der Nuki Fob (Bluetooth-Fernbedienung für das Smart Lock) für sie und ihren Sohn, der gerade eingeschult wurde, ist. Kinder werden zunehmend selbstständiger. Gerade wenn beide Elternteile arbeiten, kann es natürlich vorkommen, dass das Schulkind vor den Eltern nach Hause kommt. Ein Schlüssel kann durchaus verloren gehen, gerade bei Kindern. Für solche Fälle ist der Fob die ideale Lösung: Der Nuki Fob dient als “Schlüsselfernbedienung”, mit dem das Nuki Smart Lock angesteuert wird. Grundsätzlich kann auch der handliche Bluetooth-Fob verloren gehen, jedoch im Gegensatz zum verlorenen Schlüssel, muss hier nicht das gesamte Schloss getauscht werden. Beim verlorenen Fob reicht es aus, ihn in der Nuki App zu deaktivieren und damit die Zutrittsberechtigung zu löschen. So ist der Nuki Fob in Kombination mit dem smarten Türschloss der ideale erste Schlüssel für Kinder.

Hier geht’s zum Erfahrungsberichten von @miris.wunschhaus auf Instagram:
Posting 1, Posting 2

Christine_Smart Lock_Blog Autor
Christine Schadler
Ich zähle zu den Menschen, die von sich behaupten “sich bei Technik nicht wirklich auszukennen”. Daher ist mir wichtig, dass komplexe Vorgänge verständlich und einfach dargestellt werden. Bei der Smart Lock Technologie fasziniert mich die Tatsache, dass dadurch der Schlüssel - das zentrale Element eines Zuhauses - nicht nur ersetzt sondern noch erweitert wird. Eine Innovation für alle, nicht nur für Techies.