Dein Schlüssel in die Welt des Smart Home
Wearables: Wie du mit Nuki die Haustür über deine Smartwatch öffnest
Nuki » Blog » Smart Home » Wearables: Wie du mit Nuki die Haustür über deine Smartwatch öffnest

Wearables: Wie du mit Nuki die Haustür über deine Smartwatch öffnest

Smart Home 04.09.2020 | Christine Deniz

Du kennst das sicher aus eigener Erfahrung: auch wenn du bereits gut in Form bist, möchtest du deinen Alltag gesünder gestalten. Zum Beispiel durch bessere Ernährung, mehr Flüssigkeit, längeren und erholsameren Schlaf – und vor allem: weniger Stress. Und obwohl wir merken, dass es uns guttut, ist es nicht so einfach, sich eine Sache zur Gewohnheit zu machen. Da können smarte Gadgets, diverse Wearables (“tragbare Computersysteme”), wie vor allem Smartwatches, sehr hilfreich sein. Sie können dir – zusätzlich zur Fitness-Tracking-Funktion auch dabei helfen, neue und gesunde Gewohnheiten im Alltag zu verankern.

Was kann eine Fitness Smartwatch?

Die wenigsten von uns würden vermutlich jemals darauf vergessen, mehrmals pro Tag auf ihr Smartphone zu schauen. Es ist für uns einfach zur Gewohnheit geworden, und das können wir entgegen aller Kritik auch für unser Wohlbefinden nutzen! Wir können uns beispielsweise bei jedem kurzen Blick auf die Smartwatch daran erinnern lassen mehr Wasser zu trinken, oder ein paar entspannende Atemübungen durchzuführen. Den Möglichkeiten für das ‘Smartphone am Handgelenk’ sind kaum Grenzen gesetzt.

Mittlerweile bieten Smartwatches schon sehr viele unterschiedliche Features an: Im Bereich Fitness gibt es bei einigen Modellen beispielsweise die Möglichkeit, nicht nur deine Schrittzahl pro Tag zu tracken oder die Laufstrecke am Abend, sondern verschiedenste Aktivitäten einzutragen (Schwimmen, Gymnastik etc.). Ein weiteres spannendes Feature, das einige Smartwatches anbieten, ist ein integrierter Pulssensor: damit wirst du benachrichtigt, wenn dein Puls zu hoch oder zu niedrig wird. So kannst du aktiv mehr Ruhe oder Energie punktgenau in deinen Alltag bringen.

Dank Nuki die Haustür mit der Smartwatch sperren

Einer der größten Vorteile einer Smartwatch ist, dass man sein Smartphone nicht mehr so häufig aus der Tasche holen muss (beispielsweise bei Benachrichtigungen) oder sogar ganz zu Hause lassen kann. Das ist vor allem bei der täglichen Laufrunde extrem praktisch. Doch eine Sache klimpert dennoch in der Tasche – der Hausschlüssel. In den meisten Fällen handelt es sich sogar um einen unhandlichen Schlüsselbund, der an die Kerkermeister in alten Filmen erinnert. ;D
Natürlich kann man den Hausschlüssel jedes Mal vom Schlüsselring lösen und dann wieder anbringen. Auf Dauer viel komfortabler ist es aber, auf ein digitales Türschloss zu setzen, damit man seinen Schlüsselbund ohnehin ganz zu Hause lassen kann.

Das elektronische Türschloss von Nuki macht es möglich. Das Nuki Smart Lock wird auf der Innenseite der Tür auf den bestehenden Zylinder gesteckt, ohne dass dabei Veränderungen am Türschloss notwendig sind (Hier findest du alle Infos zur Installation von Nuki). Nachdem du die gratis Nuki App auf dein Smartphone und deine Smartwatch heruntergeladen und mit dem Smart Lock an deiner Tür gekoppelt hast, ist dein smartes Türschloss schon einsatzbereit.

Nuki Smart Lock für Apple Watch, Wear OS und Garmin

Die Nuki App ist sowohl für iOS als auch Android gratis verfügbar. Ebenso kann sie mit Wear OS (früher “Android Wear”), dem Android Betriebssystem für Smartwatches verwendet werden. Android Wear, oder Wear OS, kann natürlich mit Android selbst synchronisiert werden. Doch wie bei jedem Wearable ist die Oberfläche wesentlich kleiner – alle Anwendungen darzustellen, würde die Sache sehr unübersichtlich machen. Das gleiche gilt für die Apple Watch.

Auch die Garmin Watch und Galaxy Watches mit Tizen OS können für Nuki Smart Lock User die Tür öffnen, sofern sie mit einem Android Smartphone verbunden und die Benachrichtigungen aktiviert sind. Wenn du dich also in der Nähe der Wohnung befindest, bekommst du eine Benachrichtigung auf deine Garmin Watch oder deine Galaxy Watch. In der Benachrichtigung wird auch ein “Jetzt öffnen”-Button angezeigt und du kannst somit die Eingangstür mit der Smartwatch öffnen – allerdings unter der Voraussetzung dass du dein Smartphone dabei hast.

Für Nuki Smart Lock User gehört die Nuki App zu den häufigsten Anwendungen und somit klarerweise mit auf die Smartwatch.

Nuki Smart Lock mit Smartwatch verwenden – das gibt es zu beachten:

  • Nuki ist aktuell mit watchOS und Wear OS sowie mit Plattformen wie Garmin oder Tizen (Galaxy Watch) kompatibel.
  • Eine Smartwatch wird mit dem Smartphone gekoppelt, und gilt als “Erweiterung” der Smartphone App.
  • Wenn du das Protokoll einsehen willst, solltest du auch dein Smartphone dabeihaben.

Nuki Smart Lock mit Schlüsselfernbedienung Nuki Fob sperren_Smartwatch

Die Kombination aus Smart Lock und Smartwatch kann dich dabei unterstützen, regelmäßige Bewegung zur Gewohnheit zu machen. Gerade Sportbegeisterten bringt die Nuki Produktpalette ein deutliches Plus an Komfort und Flexibilität, zum Beispiel mit dem Nuki Keypad. Damit kannst du mittels 6-stelligem Code, der auf dem Keypad an der Aussenseite eingegeben wird, das Nuki Smart Lock auf der Innenseite deiner Tür steuern. In diesem Fall musst du wirklich gar nichts zum Laufen dabei haben – kein Smartphone, keine Smartwatch und schon gar keinen Schlüssel.


Melde dich zu unserem Newsletter an und bleib’ immer informiert!

Abonnieren
Christine_Smart Lock_Blog Autor
Christine Deniz
Ich zähle zu den Menschen, die von sich behaupten “sich bei Technik nicht wirklich auszukennen”. Daher ist mir wichtig, dass komplexe Vorgänge verständlich und einfach dargestellt werden. Bei der Smart Lock Technologie fasziniert mich die Tatsache, dass dadurch der Schlüssel - das zentrale Element eines Zuhauses - nicht nur ersetzt sondern noch erweitert wird. Eine Innovation für alle, nicht nur für Techies.


Fragen zu Nuki?