Dein Schlüssel in die Welt des Smart Home
Nuki Smart Lock von Robotern gesteuert - bei Humanizing Technologies
Nuki » Blog » Get Inspired » Nuki Smart Lock von Robotern gesteuert – bei Humanizing Technologies

Nuki Smart Lock von Robotern gesteuert – bei Humanizing Technologies

Get Inspired 19.12.2019 | Julia Buchta

Wie vielseitig das Nuki Smart Lock ist, zeigen uns immer wieder individuelle Erfahrungen und Anwendungsfälle unserer Kunden. Auf der IFA 2019 in Berlin haben wir Tim Schuster und Tobias Kölsch vom Start-up Humanizing Technologies kennengelernt. Mit ihrem Roboter Pepper kann beispielsweise die Tür, auf welcher das Nuki Smart Lock montiert ist, gesperrt werden. Mehr spannende Einblicke in den Alltag mit Roboter könnt ihr in diesem Interview nachlesen:

Wer ist Humanizing Technologies?

“Menschlichkeit in die Robotik” und “Menschen in die Technologien” zu bringen, steht bei Humanizing Technologies im Fokus. Dabei spielt die Interaktion zwischen Mensch und Robotern eine grundlegende Rolle.
Die Roboter sind international akzeptierte Gesellschaftsroboter und werden als Assistenten eingesetzt. Ihre Anwendungsfelder sind vielfältig und individuell gestaltbar. Unser humanoider Roboter Pepper ist beispielsweise darauf spezialisiert, menschlich zu interagieren und auf die Verhaltensweisen der Kunden zu reagieren. Dazu gehört, dass wir ihm eine Sprache beibringen und ihn mit einem speziellen Charakter ausstatten. Dadurch kann Pepper beispielsweise als Rezeptionist, Bühnenstar, Unterhalter oder als Begleiter im Pflegebereich eingesetzt werden.


Wie seid ihr auf Nuki gestoßen und warum habt ihr euch für ein Nuki Smart Lock entschieden?

In unserem neuen Showroom präsentieren wir unsere Roboter den Besuchern und Kunden. Als Technologieunternehmen legen wir Wert darauf, Prozesse digital und somit effizienter zu gestalten. Besonders interessierte uns daher eine digitale Zutrittslösung, die wir auch mit unseren Robotern kombinieren können. Die Integration in Nuki funktioniert über deren offene API sehr gut. Über die eingebaute Kamera kann der Roboter nachsehen, wer vor der Tür steht und die Tür dann über das Nuki Smart Lock öffnen. Dieses Anwendungsszenario ist bei unseren Kunden und Besuchern sehr gefragt. So lässt sich der Alltag mit einem Roboter hervorragend veranschaulichen.

Was hat euch an unserem Smart Lock überzeugt?

Wie schon zuvor betont, stellt für uns vor allem die offene API einen großen Vorteil dar. Außerdem ist das Nuki Smart Lock einfach selber zu installieren und man muss nichts an der bestehenden Tür verändern. Da bei unseren Produkten Qualität, Verlässlichkeit und Sicherheit oberste Priorität haben, konnten uns genau diese Faktoren auch bei Nuki überzeugen. Die einfache Bedienbarkeit mit der übersichtlichen App ist ein weiterer Pluspunkt. Das Smartphone hat jeder immer bei sich und somit kann man seinen Schlüssel nie vergessen. Außerdem behält man jederzeit die Kontrolle über die Zutritte, da man Zutrittsberechtigungen individuell vergeben, aber auch jederzeit anpassen, hinzufügen oder deaktivieren kann. Mit Nuki können wir aber auch allen, die sich nicht mit dieser Lösung anfreunden können, die Flexibilität bieten, weiterhin den Schlüssel zu nutzen. Außerdem mögen wir das Design – es ist schlicht und innovativ.

Wie nutzt ihr das Nuki Smart Lock im Geschäftsalltag?

Nuki macht unserem Arbeitsalltag in puncto Zutritt viel effizienter: Wir hatten nie genug Schlüssel für all unsere Mitarbeiter, die immer zu unterschiedlichen Zeiten in unser Showroom-Office kommen. Wir brauchten also für die variable Anzahl an Personen ein geeignetes Zutrittssystem, das einfach zu bedienen ist und bei dem ohne großen Aufwand Benutzer hinzugefügt und jederzeit wieder entfernt werden können. Außerdem sollte die Zutrittslösung möglichst flexibel, innovativ und nachrüstbar sein, da wir unseren bestehenden Schließzylinder nicht verändern wollten. Nuki deckte diese Kriterien optimal ab und erfüllte unsere Erwartungen.

Mittlerweile nutzen unsere Mitarbeiter Nuki täglich und finden es prima, keinen Büroschlüssel mehr bei sich tragen zu müssen. Außerdem zeigen wir den Use Case in Kombination mit unseren Robotern täglich unseren Kunden. Dank der Alexa Smart Home Skills kann unser Roboter Temi auch Smart Home Geräte steuern. Hierbei war uns wichtig, dass Temi die Tür abschließt, aber vor dem Aufschließen nach dem von uns festgelegten Sicherheitscode fragt. So erhöhen wir die Sicherheit und vermeiden, dass sich Unbefugte Zutritt verschaffen können.
Neben Nuki verwenden unsere Roboter übrigens auch noch andere Smart Home Geräte. Sie können zum Beispiel Smart Home Lampen von Philips Hue ansteuern. Auch das haben wir auch über Alexa gelöst.

Würdet ihr Nuki auch anderen Firmen empfehlen?

Wir würden Nuki definitiv all jenen Firmen empfehlen, die vor den gleichen Herausforderungen stehen wie wir. Vor allem für Shared Offices, Coworking-Spaces oder einfach überall dort, wo viele Mitarbeiter zu unterschiedlichen Zeiten Zugang zu den Büroräumlichkeiten benötigen und einfach nicht genügend Schlüssel vorhanden sind, ist das Nuki Smart Lock von besonderem Vorteil.

Wie kann man mehr über eure Produkte erfahren?

In unserem Kölner Showroom Office zeigen wir unseren Kunden und Besuchern gerne die spannenden Use Cases der Roboter und bieten die Möglichkeit des Selbst-Ausprobierens. Passend zu jeder Kundenumgebung entwickelt und verkauft Humanizing Technologies Software für die Roboter und bietet Beratungsleistungen zur Marktentwicklung von und mit Robotern an. Mehr Infos zu uns findet man auch unter https://www.humanizing.com/de/startseite/

Bildrechte: Humanizing Technologies

Julia Buchta
Wieso kompliziert, wenn’s auch einfach geht? Absolut meine Devise! Da liegt es doch auf der Hand, sich das Leben mit ein paar Smart Home Gadgets zu erleichtern! Vor allem wenn der Alltag ohnehin schon oft hektisch und überladen ist.