Dein Schlüssel in die Welt des Smart Home
Nuki und homey: das perfekte Duo für dein Smart Home
Nuki » Blog » Smart Home » Nuki und homey: das perfekte Duo für dein Smart Home

Nuki und homey: das perfekte Duo für dein Smart Home

Smart Home 23.04.2020 | Marcus Schwarten

Smarte Geräte eröffnen immer mehr Möglichkeiten. Doch umso mehr davon in dein Zuhause einziehen, umso komplizierter wird es oft auch. Denn rund um den Trend Smart Home gibt es mittlerweile viele verschiedene Hersteller, Standards und mehr.

Die Folge davon ist, dass schnell ein gewisses Chaos entsteht und nicht alle Geräte verschiedener Marken miteinander kommunizieren können oder wollen. Doch gerade das ist Pflicht, wenn ein Smart Home den Alltag wirklich erleichtern, das Leben komfortabler machen und nebenbei im Idealfall auch noch Energie sparen soll.

Ein Smart Home-Vermittler muss her

Das Nuki Smart Lock macht dein Türschloss smart, Philips Hue und Co. sorgen für smarte Beleuchtung und wiederum ein anderer Hersteller regelt als smarte Heizungssteuerung die Raumtemperatur. Ideal wäre es aber, wenn alle zusammen verbunden wären. Dann könntest du beim morgendlichen Verlassen des Hauses und dem damit verbundenen Abschließen der Haustür auch gleich automatisiert das Licht ausschalten und die Heizung herunterregeln.

Möglichkeiten für die Verknüpfung verschiedener Geräte und Hersteller gibt es einige. Die Sprachassistenten Google Assistant und Amazon Alexa sind hier Beispiele. Ihre Möglichkeiten sind aber am Ende doch recht limitiert, vor allem wenn es um komplexe Abläufe geht. Und HomeKit hat mangels Apple-Geräten auch nicht jeder im Einsatz.

Hier kommt homey ins Spiel. Die kleine und auf den ersten Blick recht unscheinbar wirkende Kugel ist eine wirklich vielseitige Smart-Home-Zentrale. Wir haben dir diese vor einiger Zeit hier in einem Test vorgestellt. In diesem Blogbeitrag will ich noch etwas tiefer in die Materie einsteigen und dir meine Eindrücke sowie Erfahrungen nach gut einem Jahr schildern.

Homey verbindet viele Standards und Geräte

Homey kann nicht nur mit deinem Nuki Smart Lock sowie dem Nuki Opener verbunden werden. Die Zentrale ist auch mit vielen anderen Herstellern kompatibel. Ich nutze es unter anderem zum Vernetzen von Philips Hue, Somfy Tahoma, Dyson, tado°, Logitech Harmony, Samsung SmartTV und Sonos.
Das sind nur einige Beispiele, denn auch viele andere Marken kannst du mit homey verbinden, z. B. IKEA Tradfri, Fibaro, Shelly, Netatmo und mehr. So bietet dir homey zahlreiche Möglichkeiten, um die verschiedensten Geräte unterschiedlicher Hersteller zu verbinden. Und dank IFTTT-Support lassen sich auch noch viele weitere Dienste integrieren.

So verbindest du homey mit deinem Nuki Smart Lock

Möchtest du dein Nuki in homey integrieren, ist dies mit wenigen Schritten möglich:

  • Tippe unter „Geräte“ auf das Pluszeichen oben rechts in der Ecke
  • Suche nach „Nuki“
  • Tippe auf die Nuki-Kachel, wähle das Smart Lock und gehe dann auf „Installieren“
  • Logge dich mit deinen Nuki-Zugangsdaten ein und erlaube homey den Zugriff auf Nuki
  • Wähle die zu verwendenden Nuki-Geräte aus der Liste aus und tippe auf „weiter“

Jetzt kannst du nicht nur dein Nuki Smart Lock über die homey App öffnen und schließen und den Tür- sowie Batteriestatus abrufen, sondern du kannst es auch in verschiedene „Flows“ – so heißen Automationen bei homey – einbinden.

Beispiele für die Verwendung deines Nuki Smart Locks in automatischen Abläufen gibt es genug. Eine Möglichkeit wäre, dass du z.B. dein Nuki Smart Lock die Tür automatisch verschließt, wenn du deinem Smart Home „Gute Nacht“ sagst oder homey deine Abwesenheit mitteilst. Zeitgleich können auch alle anderen vernetzten Geräte und Lampen ausgeschaltet und die Raumthermostate heruntergeregelt werden.

Ein Jahr mit homey: meine Erfahrungen

In meinem eigenen Smart Home habe ich bereits seit rund einem Jahr homey im Einsatz. Und ich kann bisher nur Gutes über das Gateway sagen. Ich nutze das Gerät primär, um nicht von Hause aus HomeKit unterstützende Geräte in Apples Smart-Home-System zu integrieren. Denn das ist auch möglich.
Aber auch für verschiedene Abläufe, die automatisiert funktionieren oder per Sprachsteuerung aufgerufen werden können, hat sich homey bei mir bewährt. Besonders gut gefällt mir die große Auswahl kompatibler Marken und Geräten. Dank dieser können Produkte verschiedener Hersteller vernetzt werden, die ohne homey nie zusammenfinden würden.

Unter anderem habe ich bei mir für mein kleines Wohnzimmer-Heimkino eine Automatisierung erstellt, die eine Leinwand- und Rolladensteuerung von Somfy Tahoma, die Universalfernbedienung Logitech Harmony zum Ansteuern der Geräte wie dem Beamer sowie die Beleuchtung von Philips Hue vereint. So kann ich mit einem Befehl (z. B. per Sprache oder App) den Raum verdunkeln und das Heimkino starten.

Nuki-homey-smart-home-setup_

Auch die App gefällt mir gut. Sie kommt farbenfroh, aber dennoch sachlich aufgeräumt und übersichtlich daher. Die verschiedenen Funktionen sind einfach umsetzbar und für mein Empfinden auch für Neueinsteiger gut zu verstehen. Daher ist homey aus meiner Sicht eine der besten Smart-Home-Zentralen am Markt und die ideale Ergänzung zu deinem Nuki Smart Lock.

Marcus Schwarten
Als begeisterter „Smart-Homer“ liebe ich es neue Technologien, Geräte und Gadgets auszuprobieren. Sind sie gut, bekommen Sie gerne einen Platz in meinem smarten Zuhause. Denn für mich kann es gar nicht smart genug sein… :-)


Fragen zu Nuki?